2. Januar 2012

Design-Thinking: viele Köche verderben eben nicht den Brei

2. Januar 2012
20. Dezember 2019

Teams sind gut und schön. Aber einseitige Teams sind eher schlecht. Vielseitigkeit fördert die Kreativität und den Schaffensprozess. Und im besten Fall sogar den fertigen Output. Design-Thinking nennt sich das Ganze und ich finde das richtig klasse. Dafür gibt es sogar schon einige Institute, an denen das gelehrt wird und wo die Studenten mit echten Auftraggebern zusammenarbeiten.

Hier ein Zitat aus einem empfehlenswerten Artikel zu dem Thema, der bei der Financial Times Deutschland erschienen ist:

Wenn der BWLer mit dem Kybernetiker, dem Architekten, dem Biologen und dem Ernährungsberater über Speiseeis diskutiert, dann kann man sicher sein, dass dabei etwas wirklich Ungewöhnliches herauskommt. 

Quelle:  www.ftd.de/karriere-management/management/:design-thinking-kreativ-um-die-ecke-gedacht/50171916.html

Für mehr Ungewöhnlichkeit in unseren Teams – Hurra! 

Mit Liebe recherchiert und geschrieben von FORMLOS Berlin