Gestaltung für ein Buch – Letters to Europe

„Letters to Europe – refugee women write“ sol lautet der Titel des Buches, welches die Geschichten von geflüchteten Frauen aus der ganzen Welt in Europa erzählt. Dafür durften wir die Gestaltung übernehmen.

Mit der Gestaltung dieses Buches haben wir ein wunderschönes und bewegendes Projekt begleiten können. In diesem Buch sind Geschichten von verschiedenen Frauen gesammelt – sie handeln von ihrem Leben als geflüchtete Frau in Europa. Die Texte sind entweder auf englisch verfasst oder nochmals übersetzt. Die Originalsprache ist trotzdem im Buch geblieben – auf hellblauem Papier sichtbar getrennt von der jeweiligen Übersetzung. Es sind Erzählungen die vom Flüchten erzählen, vom Leben in Europa oder von den Gründen der Flucht. Die Geschichten sind unter anderen von Frauen aus Jamaika, Sudetendeutschland, Syrien und Afghanistan. Bei manchen ist die Flucht schon lange her und bei anderen ist sie sehr aktuell. Die eine sieht sich immer noch als Geflüchtete und die andere sah sich nie als eine solche.

Um diesem sensiblen Thema eine passende Bühne zu geben, haben wir uns für eine sehr zurückhaltende, schlichte Gestaltung entschieden. Das Cover selbst erinnert an Briefumschläge aus einer anderen Zeit. Die Farben sind der Europäischen Flagge entnommen.

Die Bücher sind gefüllt mit einem weiteren Projekt: Postcards to Europe. Auf den Postkarten sind je Zeichnungen von geflüchteten Kindern aus Afghanistan die gerade in Griechenland waren. Der Wunsch der Kooperation dieser zwei Projekte war schnell da – doch wiefindet man eine Verbindung? Denn die Erzählungen der Frauen handeln von anderen Situationen und es könnte schnell der Eindruck entstehen (ohne den Text gelesen zu haben), dass das Bild etwas mit der Story zu tun hat. Um das zu vermeiden, haben wir die Idee entwickelt, die Zeichnungen als Postkarten in die Bücher zu legen. Sie trennen jede Geschichte und bekommen so ihren eigenen Platz. Gleichzeitig bekommt das ganze noch eine Metaebene: Das Buch wird durch ein gelbes Gummiband zusammengehalten und die Postkarten können beim Öffnen herausfallen. Dies gibt dem Buch eine fragile und persönliche Note: Wie ein Tagebuch oder Journal von jemanden, der auf einer Reise Postkarten und andere Dinge gesammelt hat.

Begleitet wurde das Buch von einem Theaterstück, welches bei dem Booklaunch seine erste Aufführung hatte. Das Projekt wurde 2017 in Brüssel und Berlin vorgestellt. Anfang 2018 hatte es in Oslo mit der zweiten gedruckten Edition einen weiteren Auftritt.

www.futurelabeurope.eu

www.coloursofajourney.eu